Zu Gast beim MFC Oberhausen e.V

Hallo zusammen,

an diesem wunderbar Sonnigen Samstag war ich zu Gast beim MFC Oberhausen e.V. Es handelt sich hierbei um einen recht kleinen Modellflug Verein mit um die 90 Mitglieder, wo jeder willkommen ist. Ob Heli oder Fläche, alle werden gleich behandelt. Der Platz verfügt über einen 230V Anschluss, zwei kleinen Hütten sowie einem Unterstand, wo sich die Ladegeräte aufhielten, sowie als Schattenspender dient. Nach dem üblichen Prozedere, Anmeldung beim Flugleiter, und Eintrag ins Flugbuch wollte ich meinen ersten Flug mit dem 550er Rex machen, um das Gelände kennen zu lernen. Leider stellte sich beim hochlaufen heraus, das ein Zahn vom HZR weg war. Keine Ahnung wieso. Also ging es direkt mit dem 600SE los. Ich war ziemlich nervös und mir zitterten die Finger 😉 Ich würde sagen, dass mein Flug Stil, und Programm mit dem 600SE mit 1300U/min ziemlich gut ankam. Nach dem landen wurde Applaus gespendet, was ein sehr schönes Gefühl war.

Was mir sehr positiv aufgefallen ist, war das an diesem Tag eine Aktion für Kids stattfand, die nicht die Möglichkeit hatten in den Urlaub zu fahren. Mehrere Flugleiter nahmen die Kids ans Kabel, und flogen den ganzen Tag über Lehrer/Schüler mit ihnen. Ebenso wurden die Kids in die verschiedenen Techniken eingewiesen. Ob Heli oder Fläche. Hier wird noch richtige Jugendarbeit geleistet. Auf Nachfrage wurde mir erzählt, das solche Aktionen an mehreren Wochenenden stattfinden. Einfach TOLL.

Um die Mittagszeit wurde noch der Grill angeworfen, und die Mitglieder sowie Kids und Gäste mit frisch gegrilltem versorgt. Gegen 15:00Uhr kam auch noch ein Eiswagen vorbei, der für eine kühle Erfrischung sorgte. Die kosten für das Grillgut, sowie Eis für die Kids hatte der Verein komplett aus eigener Tasche finanziert. Ich war ja schon in dem einen oder anderen Verein zu Gast, aber so ein soziales Arrangement habe ich noch nicht erlebt.

Mein Fazit: Ein wunderbarer Flugtag mit sehr viel netten Leuten und einem Verein der sich um den Nachwuchs kümmert. Ich komme sehr gerne wieder!!!

Hier noch ein paar Bilder, die ich mit meinem SmartPhone eingefangen habe.

Posted in Allgemein, Berichte | Leave a comment

P-Ion Senderakku für MZ-18 von HaDi RC

Hallo zusammen,

da ich nun mit der MZ-18 per Funk am Simulator sitze, und dabei das HF-Modul eingeschaltet ist, hält der Standard Akku der MZ-18 nur etwa 3 Stunden. Dieser Zustand war für mich, der auch mal gerne 3 Stunden am Stück am Sim sitzt eher suboptimal. Ein neuer Akku musste her. Auch hier bekam ich vom Kollegen Guido einen Tipp. Er brachte mich auf HaDi RC. Dort habe ich mir einen P-Ion Akku speziell für die MZ Serie bestellt. Es handelt sich um einen 1S 4500mAh P-Ion Akku. Damit erreiche ich eine 3mal so lange Laufzeit als mit dem Original Akku von Graupner.

Produktdetails:

NEU : der erste P-ION-Senderakku für Graupner MZ HOTT-Sender geeignet, Maße ca. 90x43x12 mm, 1s ( 3,6 V )., wird im Lipo-Modus bis 4,2 geladen . jetzt mit 4500 mAh Kapazität, extrem Eigensicher !!Achtung :  Unbedingt Lipo-Lader verwenden und sonstige Ladehinweise im Senderhandbuch beachten ! Steckerlader nur nach Herstellervorgabe und nur, wenn ausdrücklich für Li-Po geeignet !Hinweis : dieser Akku paßt sehr stramm ins Akkufach und muß ggf. mit sanftem Druck eingesetzt werden

Der Akku kommt mit 3 Steckern. 1x Graupner Servostecker zum Anschluß in der MZ, 2x BEC Stecker zum laden und balancieren. Jetzt stellte sich mir die Frage, wieso einen 1 Zellen Akku balancieren? Nach Rückfrage bekam ich eine ausgiebige Antwort. Der Akku wird per BEC Kabel mit einem LiPo Lader verbunden. Dabei wird ein LiPo Ladeprogramm für 1S 4500mAh Akkus ausgewählt. Der zweite BEC Stecker wird auf das Balancerboard gesteckt. Das hat den Hintergrund, dass der Lader sehr schnell 4,2V am Ausgang erreicht. Damit der Ladevorgang nicht beendet wird, da der Akku ja auch noch nicht voll ist, wird der zweite BEC Stecker über das Balancerboard angeschlossen, um dem Lader die tatsächliche Zellenspannung mitzuteilen. So wird der Akku auch wirklich voll geladen.

Falls ihr dazu Fragen habt, dann kann ich nur eine persönliche Kontaktaufnahme mit Herrn Christian Domes von HaDi RC per Mail oder Telefonisch empfehlen. Herr Christian Domes beantwortet sehr freundlich und geduldig alle eure Fragen.

Grüße Andre

Posted in Allgemein, Berichte, Werkstatt | 2 Comments

Simulator per Funk mit GR-12S und MZ-18

Hallo zusammen,

da ich von Spektrum auf Graupner gewechselt habe, und mir die MZ-18 gekauft habe, stand ich vor einem kleinen Problem. Graupner warnt ausdrücklich davor, die Funke per Kabel an den PC anzuschließen. Eine Alternative musste also her. Da mein Kollege Guido seit Jahren bereits Graupner fliegt hatte er eine Lösung parat. Benötigt wird eine Klinke Buchse, ein Empfänger (in meinem Fall der GR-12S), eine Spannungsquelle (Eneloop 2000mAh) sowie passende Stecker und Schrumpfschlauch. Ich habe für interessierte mal einen kleinen Schaltplan gezeichnet:

!!Achtung!! Nicht vergessen im Empfänger als Ausgangssignal SUMO 06 einzustellen und natürlich auch das Kabel an den Ausgang 6 an zu schließen.

Seither Sim ich per Funk. Viel Spaß beim basteln.

Grüße Andre

Posted in Allgemein, Berichte, Werkstatt | Leave a comment

OptiPower Ultra Guard 430 Backup

Hallo zusammen,

bisher hatte ich als Puffer für Servoströme, sowie kleines Backup bei BEC Ausfall eine 800mAh Eneloop Stütze. Da ich aber die Systemspannung auf 6V erhöht habe, und somit das BEC den Eneloop durchgehend laden würde, und die Kapazität der 800mAh Stütze doch sehr knapp bemessen war, habe ich mich für den Optipower Ultra Guard 430 entschieden.

Auf die Funktionen und Details des UltraGuard 430 möchte ich an dieser Stelle verzichten, und verweise auf ein Video von Simone Zunterer, die auf ihrem Youtube Channel soweit alle Funktionen und Details ausführlich erklärt. Ich habe das Video mal weiter unten eingefügt.

Einen Hinweis der mich selber kurz beunruhigt hatte möchte ich an dieser Stelle aber noch geben. Und zwar ist mir bei der Inbetriebnahme aufgefallen, das ein Bauteil (siehe Bild) doch sehr heiß wird.

Nach Recherchen fand ich heraus, das dies mit dem Laden des Akkus im Zusammenhang steht. OptiPower gibt dazu folgende Aussage:

My Ultra Guard get quite hot is this usual?
There parts get hot during charging. The temp with around 65°c is nothing to worry about. The board has an over-temp protection of 80°c. However it also depends a little bit on mounting position and environment temps. The board is absolutely fine. Nothing to worry about“. 

Die Aussage hatte mich dann wieder beruhigt, da dies wohl normal scheint.

Hier nun das Video von Simone Zunterer.

Posted in Allgemein, Berichte, Werkstatt | Leave a comment

Termine,Veranstaltungskalender, Vereinsregister sowie Pilotenkarte

Hallo zusammen,
ich bin auf zwei Interessante Internetseiten gestoßen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.Unter http://www.modellbaukalender.info/ findet ihr Termine für Veranstaltungen rund um die Fliegerei. Gleichzeitig gibt es dort ein Register in dem nach Bundesland sortiert alle Modellflugvereine aufgelistet sind. Wer also nicht weiss, ob es in seiner Nähe einen passenden Verein für ihn gibt, der wird dort bestimmt fündig.

Bei der zweiten Webseite handelt es sich um eine Pilotenkarte. Zu finden unter http://www.pilotbase.de/. Dort werden nach Eingabe seiner Postleitzahl Piloten in der Umgebung angezeigt. Wer also nach Gleichgesinnten ausschau hält, oder neu in das Hobby einsteigen möchte, und nach Hilfe in der Umgebung sucht, wird dort bestimmt fündig. So eine Datenbank lebt natürlich davon, das sich auch soviele Piloten wie möglich dort eintragen.

Grüße Andre

Posted in Allgemein | Leave a comment

T-Rex 550 V1 hängender Freilauf Problem gelöst

Hallo zusammen,

ich fliege ja noch meinen 4 Jahre alten 550er V1 Rex. Es ist einfach mein Lieblings Heli. Seit längeren hatte ich mit dem alt bekannten Problem des hängenden Freilaufs während des Fluges bei starken Pitchwechseln zu kämpfen. Neues Freilauflager von Align, sowie Tausch der Hülse, verschiedene Fette und Öle beseitigten das Problem nicht. Durch Zufall hab ich dann mal ein Freilauflager eines anderen Herstellers in einem Shop gefunden. Es handelt sich um dieses Freilauflager (HF1216, 12x18x16) aus dem Shop von Modellbau Causemann. Aufgrund des Preises von 2,20€ pro Stück habe ich direkt mal 4 Stück gekauft.

Nachdem ich das Lager eingepresst hatte, stellte sich mir aus Gewohnheit die Frage, womit schmieren? Da die Lager in einer öligen Tüte ankamen, entschied ich mich für Öl. Nach dem Einbau in den Rex stellte ich fest, das der Rotor recht schwergängig war. Per Hand angedreht, stand er schon wieder nach einer viertel Umdrehung. Also mal die Blätter ab, und ihn zehn Sekunden laufen gelassen. Nach abschalten des Motors hing der Freilauf dann schon. Also wieder ausgebaut, und mit einem Lappen wieder völlig trocken gemacht. Eingebaut, und gemerkt, dass der Rotor bei weitem sich nicht mehr so schwergängig drehen ließ. Dann wieder den Motor für zehn Sekunden laufen lassen. Nach abschalten hing der Freilauf nicht.

Am nächsten Tag hatte ich mal per Mail den Herrn Causemann angeschrieben, und nach seiner Empfehlung was das schmieren oder ölen des Lagers betrifft gefragt. Als Antwort erhielt ich die Aussage „Es ist keine weitere Schmierung oder Ölung notwendig“. Eine klare Aussage. Am Wochenende ging es zum Platz. Nach bisher 8 Flügen ohne klemmenden Freilauf bin ich recht zuversichtlich, dass die neuen Lager das Problem beseitigt haben. Wer sich also ebenfalls mit dem Problem rumschlägt, der sollte mal das Freilauflager von Causemann testen. Ich bin hoch zufrieden.

Grüße Andre

Posted in Allgemein, Werkstatt | Leave a comment

Logo 600SE Stürzelberger e.V 15.05.2015

Posted in Allgemein | Leave a comment

Logo 600SE und T-Rex 550 Stürzelberger e.V 14.05.2015

Hallo zusammen,

heute hat der Kollege Marc mal die Kamera drauf gehalten.

Logo 600SE

T-Rex 550

Posted in Allgemein | Leave a comment

600MX von meinem T-Rex 550 im Flug zerstört

Hallo zusammen,

am heutigen Tage wollte ich das gute Wetter noch nutzen und bin mit meinem 550er Rex zum Platz gefahren.Mitten im zweiten Flug passierte es dann, ein knacken und kratzendes Geräusch, da hatte ich schon den Hold gezogen, und per Auro auf den Kufen gelandet. Als ich dann der Sachen auf den Grund gehen wollte, staunte ich nicht schlecht. Der knapp 900 Flüge alte 600MX Motor war an der Aufnahme gebrochen. Dazu haben sich noch die Magnete gelöst.

Jetzt mal nach einem neuen Motor umschauen.

Grüße Andre

Posted in Allgemein | 2 Comments

Autorotationen | Vortrag von Daniel Wiedenmann | Helischule Gonzalez | Rotor Live 2015

Hallo zusammen,

an dieser Stelle mal ein wirklich informativer und sehr hilfreicher Vortrag zur Autorotation von Daniel Wiedenmann von der Helischule Gonzalez. Das Video entstand auf der Rotor Live 2015. Daniel erklärt dabei im Theorieteil die physikalischen Kräfte die dabei ausgenutzt werden, sowie Schritt für Schritt die ersten Auroversuche.Zum besseren Verständnis spielt er zu jeder Lektion kleine Videos mit ein.

Ein sehr informativer sowie hilfreicher Vortrag wie ich finde. Viel Spass beim schauen…..

Weitere Informationen über die Helischule Gonzalez erhaltet ihr auf der Webseite: Helischule Gonzalez

Grüße Andre

Posted in Allgemein | Leave a comment